Polit Talk

Polit Talk provides a platform to exchange views on current political issues.

____________________________________________________________________________________________________
Friedliche und unfriedliche Gewalt: Woher kommen eigentlich diese Gewaltexzesse namens Krieg?“

Verlängert auf 5.4. 2024 um 19.00 Uhr CET

[War ursprünglich für den 17.03. geplant, musste jedoch aufgrund technischer Probleme verschoben werden.] 

Link:

https://us06web.zoom.us/j/87847137917?pwd=pzrs21b1h0QSLZAbOu1NFAbblbVE1i.1

Dumme Frage, jeder kennt die Antwort, man muß sich ja nur umgucken. Was jeder weiß: Der Mensch ist ein gewalttätiges Wesen, und wenn es nicht unsere zivilisierten Bürgergesellschaften gäbe, in denen die Staaten die menschliche Gewalt zügeln, dann würde jeden Tag irgend jemand andere attackieren. Aber das ist ein bisschen merkwürdig: Erstens, wenn der Mensch so ein gewalttätiges Wesen ist, woher kommen dann die Dompteure der Gewalt? Mehr noch: Die Dompteure der Gewalt, die politischen Eliten dieser Bürgergesellschaften, sind die einzigen in diesen Gesellschaften, die ihr Gewaltmonopol zur Ausübung von Gewalt nutzen. Und wenn diese Dompteure einer allzu menschlichen Gewalt aufeinander losgehen, was man Krieg nennt, kommt es zu Gewaltexplosionen, gegen die alle die gezähmten Gewaltakte zwischen Bürgern wie spielerische Raufereien wirken. Dann werden die Dompteure der Gewalt zu Fanatikern der Gewalt, mit eigens dafür hergerichteten Waffenarsenalen, für deren Entwicklung sie die raffiniertesten Wissenschaften einsetzen und deren Herstellung diese Dompteure der Gewalt sich enorme Summen ihres ansonsten über alles gelobten Reichtums kosten lassen. 

Warum ist das eigentlich in diesen zivilisierten Bürgergesellschaften der Fall?

Auch das ist eine dumme Frage, jeder weiß, dass es im Krieg um Gewalt geht. Aber wenn man sich anschaut, worum es geht, was die politischen Argumente für Kriege sind, und wenn man sich dann anschaut, was am Ende aus solchen Kriegen herauskommt, eine Art Vertrag zwischen den Kriegsparteien, dann fragt man sich, wozu diese verrückten Gewaltorgien, bei denen massenhaft Menschen getötet werden, eigentlich notwendig sind. Wie kommt es also, dass all diese friedliebenden Staatsmänner sich sogar in Gesetzen, die man Völkerrecht nennt, über Regelungen zur ordnungsgemäßen Durchführung von Kriegen, diesen Gewaltexzessen, einig sind, dass also Kriege, die Gewaltexzesse für all diese Dompteure der Gewalt völlig normal sind? Und das ist umso mehr eine Frage, als sie in diesen Kriegen mit demselben Gewaltfanatismus all den Reichtum vernichten, dessen Produktion sie mit derselben politischen Ratio und demselben Fanatismus ihren Gesellschaften zum obersten Zweck von allem und jedem aufzwingen, die sie im Krieg nach allen Regeln militärischer Kunst zerstören.  

Seltsamerweise liegt die Antwort auf die Frage nach dem Grund für die Gewalt in Kriegen mit der Tötung der Menschen und der Zerstörung des von ihnen geschaffenen Reichtums, auf den es normalerweise diesen Bürgergesellschaften so sehr ankommt, auf den jeder von den Staaten dieser Gesellschaften als höchstes Staatsziel verpflichtet  wird, genau in dieser Aufgabe, die auch der Grund für die Zähmung der Gewalt durch die Staaten innerhalb ihrer Gesellschaften zum Zwecke der Produktion dieses Reichtums ist. Dies hat jedoch nichts mit einer zur Gewalt neigenden menschlichen Natur zu tun, sondern vielmehr mit der Natur der Gesellschaften, ihren Hauptzielen und noch mehr mit der Natur ihres politischen Subjekts, ihres Staates, dem eigentlichen Zähmer der Gewalt, der seine Gesellschaft mit seinem Gewaltmonopol zum Frieden zwingt, einer Gewalt, die er gegen seinesgleichen in Kriegen mit einem in der Geschichte von Kriegen nicht zu überbietendem Fanatismus einsetzt.

Die Idee, dass diese Gewalt, die gezähmt wird, nichts mit dieser zur Gewalt neigenden menschlichen Natur zu tun hat, diese Idee ist schnell erledigt. Wenn Gewalt Teil der menschlichen Natur wäre, gäbe es niemanden, der sie zähmen könnte. Der Umstand, dass diejenigen, die sich einbilden, die Bändiger der der menschlichen Natur innewohnenden Gewalt zu sein, also diejenigen, die diese Staatsmacht ausüben, die einzigen sind, die in diesen Gesellschaften die einzigen sind, die tatsächlich Gewalt ausüben, macht die Sache ein wenig kokett. Und zu sagen, dass sie dies tun, um alle Konflikte innerhalb der Gesellschaft zu domestizieren, ist nicht ganz gelogen, wenn sie hinzufügen würden, dass es genau diese konfliktzähmende Politik ist, die gleichzeitig diese Konflikte als einzigen für alle gangbaren Weg auferlegt, um irgendeine Lebensagenda ihrer Bürger zu realisieren, um damit zum Oberziel dieser Gesellschaften beizutragen, der Schaffung ihres nie genügenden Wachstums ihres Geldreichtums.

 Was ich also zu beweisen versuche, ist, dass es gerade die politische Macht, der Nationalstaat dieser zivilisierten Bürgergesellschaften ist, die sich als Zähmung der Gewalt präsentiert, genauer, dass es dieser Nationalstaat und seine herrschende Mission ist, den nie zu realisierenden Wachstum dieses Geldreichtums zu schaffen, der diese Bürgergesellschaften beherrscht, dass es diese Rationalität dieser Nationalstaaten ist, die der Grund für diese Gewaltexzesse ist, schon innerhalb ihrer Gesellschaften in Friedenzeiten und besonders dann, wenn diese Nationalstaaten mit ihrer Wachstumsobsession – keineswegs nur – auf den Weltmärkten und dann in Kriegen aneinander geraten und dann nicht nur diesen so verehrten Reichtum zerstören, sondern auch diejenigen, die ihn produzieren, ihre Menschen.

—————————————————-

Polit Talk 4, September 4, 11 AM CET: „Why war?“ (Continuation)

Polit Talk 3, August 7, 11 am CET: „Why war?“

To join click here: : https://meet.jit.si/Polittalk3whywar

Polit Talk 2, July 3, 11 am CET: „What are the reasons for the war: for Russia, for the West, for the Ukraine „

Polit Talk 1, June 5: „The war in Ukraine – and beyond“

To join click here: https://meet.jit.si/Polittalk1june2022

June 5, 11 am CET. The Polit Talk 1 will provide a platform to share views about this war beyond taking sides. To join just send an email to: michaelkuhn@knowwhy.net

Papers for Polit Talk 1

Paper MK „Why peace and war are variations of the same state rational – What war is and what to do and what not

„Comments to MK paper „What war is….“, A. Dores https://docs.google.com/document/d/1u_liGvBdDtEXyZMeGEB-vweHabWc476X/edit?usp=sharing&ouid=106469827050948153850&rtpof=true&sd=true

_____________________________________________________________________________________________________

Video Thinkshop Belarus ” What is going on in Belarus?” on Wednesday, 2. September 2020 from 18.00 -20.00. To join just contact me via michaelkuhn@knowwhy.net . The number of participants will be limited to 8 people. POSTPONED TO 09.09.2020 from 18.00 – 20.00 h.

Webinar 2 “COVID-19 POLICY RESPONSE: “Assessment of the Extent Borrowed Policy Matched Societal Dynamics in Nigeria” 

on July 24.2020.  12.00 h European time, 11.00 Nigeria time.

Webinar-Program https://drive.google.com/file/d/1KauZiyH7ZehKay2rOOkZDKLtz6RftkEy/view?usp=sharing

If you want to join the webinar you are very welcome. In that case please just contact me.

Video Conference on the 12. June “COVID-19 POLICY RESPONSE: Assessment of the Extent Borrowed Policy Matched Societal Dynamics in Nigeria”

Webinar Nigeria Papers “COVID-19 POLICY RESPONSE: Assessment of the Extent Borrowed Policy Matched Societal Dynamics in Nigeria” . If you want to join the debate about the papers, please contact us.

——————————————————————————————————————–

Video Conference on the 24. May „Migrants in front of Covid 19: Citizens, Global Labour Force and Human Rights“

If you wish to participate go to contact and send an email to michaelkuhn@knowwhy.net